Wie hygienisch ist Periodenunterwäsche?

Periodenunterwäsche

Veröffentlicht am : 06 April 20224 minimale Lesezeit

Auf dem Gebiet der Hygieneprodukte für Damen hat sich eine lange Zeit nicht viel getan: Tampons, Binden und Slipeinlagen waren dabei bei den meisten Anwenderinnen das Mittel der Wahl, meistens aus Mangel an möglichen Alternativen. Seit einigen Jahren jedoch entwickelt sich dieser Markt weiter. So konnte beispielsweise die Menstruationstasse viele Frauen als alternatives Produkt zur Monatshygiene überzeugen, da sie bei korrektem Gebrauch wieder verwendbar, hygienisch und damit besonders nachhaltig ist. Seit einiger Zeit gibt es eine weitere Alternative. Dies ist die Periodenunterwäsche. Hierbei handelt es sich um ein Höschen mit einem eingeschlossenen Schutzbereich, ähnlich einer eingenähten Binde aus Stoff.

Was ist Periodenunterwäsche?

Bei der Periodenunterwäsche handelt es sich daher um Slips für Frauen mit integrierter Saugeinlage, die welche mehreren Schichten aufgebaut ist. So sorgt die erste Lage dafür, dass sich die Anwenderin immer trocken fühlt und diese leitet die Flüssigkeit in das Innere des Slips.
Dann folgt eine absorbierende und antibakterielle Schicht. Die enthaltenen Biozide sollen dabei verhindern, dass sich Bakterien bilden und unangenehme Gerüche entstehen. Zudem saugt diese Schicht, je nach Modell und Hersteller, die Menge von etwa ein bis drei Tampons auf.
Die äußere Lage besteht aus einer undurchlässigen Membran, damit die Hose sauber bleibt.
Der bedeutendste Vorteil liegt vor allem im Tragegefühl. Im Vergleich zu Tampons muss nichts eingeführt werden, was für viele Frauen meistens unangenehm oder schmerzhaft ist. Im Vergleich zur Binde verrutscht bei dem Slip nichts oder reicht seitlich raus. Wichtig ist ebenfalls der Nachhaltigkeitsaspekt. Die meisten Slips können bis zu zwei Jahren getragen werden. Dadurch, dass diese wieder neu benutzt werden können, fällt erheblich weniger Abfall an.

Die Hygiene der Periodenunterwäsche

Von außen sieht ein Periodenslip wie normale Unterwäsche aus. Boxershorts für Frauen sind damit nicht vergleichbar. Nur im Schritt sind die Slips etwa ein bis zwei Millimeter dicker. Dabei bieten die Hersteller wie Sisters Republic unterschiedlich geschnittene Modelle an und viele davon bestehen vorwiegend aus Baumwolle. Dies sorgt vor allem, dass diese angenehm zu tragen sind. Dabei liegen Kosten, je nach Hersteller bei ungefähr 20 bis 40 Euro.
Wenn für die Menstruationshygiene keinerlei Einmalprodukte genutzt werden, sondern Mehrfachprodukte, die waschbar sind, so muss garantiert werden, dass diese zwischen den jeweiligen Anwendungen keimfrei sind. Ansonsten können die vorhandenen Keime in den Intimbereich befördert werden und hier das Risiko für bakterielle Entzündungen erhöhen. Was die enthaltenen Biozide wie Zinkpyrithion und Silberchlorid angeht, ist unklar, ob diese möglicherweise nicht nur krankmachende Bakterien und Keime an der Vermehrung verhindern, sondern zugleich die positiv wirkenden Milchsäurebakterien zerstören. Ein auslaufsicherer Slip, welcher bequem zu tragen und für viele Monatszyklen wiederverwendbar ist. Vor allem beim Sport bieten diese Slips einen hohen Komfort und verhindern ein Schwitzen dank der einzelnen Schichten sowie dem atmungsaktiven Stoff.
Beim Kauf sollte die Anwenderin auf die Art des Stoffes achten und natürliche Materialien auswählen. Auf diese Weise kann diese vor allem die Mikroplastik vermeiden. Zusätzlich zu dem Slip können ebenfalls waschbare Stoffbinden verwendet werden, die es vielfach im Handel zum Beispiel als Sisters Republic Periodenunterwäsche gibt.

Abschluss

Die Verwendung dieser Unterwäsche ist generell besonders einfach. Im Vergleich zu klassischen Binden hat die Periodenunterwäsche einen erheblich besseren Tragekomfort. So setzen die meisten Anbieter in erster Linie auf hochwertige Materialien sowie die geeignete Verarbeitung. Die Periodenunterwäsche ist generell ebenfalls für die Gesundheit unbedenklich. Frauen, welche auf Periodenunterwäsche setzen, merken sehr schnell, dass die Saugfähigkeit sehr viel besser ist als zum Beispiel bei Tampons. Gemäß der jeweiligen Hersteller soll ein Slip 2 bis 3 Tampons ersetzen. Zudem sorgt das antibakterielle Material dafür, dass die Gerüche sicher verhindert werden. Weil die Unterwäsche sehr nah am Körper sitzt, kann ein besonders guter Auslaufschutz garantiert werden. Eine anschließende Reinigung mit kaltem Wasser und dem folgenden einem Waschgang bei 40 Grad Celsius ist effektiv und schnell.

Plan du site